Weltaidstag 2012

Aids ist schon lange keine seltene Krankheit mehr, sondern ein globales Problem. In Deutschland ist es zwar nicht so dramatisch wie beispielsweise in Afrika, dennoch schlimm genug. Sehr viele Menschen leiden auch in Deutschland darunter, vor allem weil oft die Aufklärung fehlt. Wir setzen uns jährlich gemeinsam mit der mobilen Jugendarbeit für Aufklärung ein. Doch letztes Jahr in einem noch größeren Umfang. Ein Aktionstag wurde veranstaltet. Direkt passend am 01.12.12, dem Weltaidstag, fand dieser von 14-17 Uhr im Yahoo, statt. Die Aufklärung wurde spielerisch in Form von Stationen vermittelt. Hier gab es unter anderem den „Heißen Draht“, „Kondomwettblasen“, „Kondomführerschein“, „Memory“, „Kondomweitschnipsen“ und die Kondomexplosion. Doch das Highlight war die Verlosung um 15.30 Uhr. Dort wurden Preise die uns von lokalen Geschäften zur Verfügung gestellt wurden, verlost. Jedes Los hat gewonnen. Im Vorfeld haben wir mit der mobilen Jugendarbeit an den weiterführenden Schulen in Waltrop Werbung gemacht und diese Aktion persönlich den Schülern der Klasse 5-8 vorgestellt. Morgens haben wir von 10.00 – 12.00 Uhr Aidsschleifen in der Innenstadt verkauft. Wir hatten von Schalke 04 ein handsigniertes Trikot gesponsert bekommen. Dieses haben wir für 200€ dem Vorstand des Waltroper Schalke-Fanclubs verkauft. Insgesamt haben wir am 01.12. durch den Verkauf der Schleifen, des selbstgebackenen Kuchens und des Trikots 374,53€ eingenommen, die wir der Deutschen Aidsstiftung spendeten. Unser Aktionstag im Yahoo wurde super angenommen. Wir hatten über 130 junge Besucher, die viel Spaß an unseren Stationen hatten. Es war die ganze Zeit eine super Stimmung und alle Gäste waren zufrieden. Wir haben auf diese Art und Weise viel, viel mehr Jugendliche erreicht als in den Jahren zuvor und es zeigte sich auch, dass das Yahoo als Veranstaltungsort für diesen Aktionstag genau richtig war. Die Besucher kamen auch nicht nur wegen der Verlosung, denn selbst als diese vorbei war, gingen die Gäste erneut zu unseren Stationen.

Geschrieben von Lydia Stolle

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.